In dieser Zeit gilt es, unsere Menschlichkeit in unsere Göttlichkeit zu integrieren. Das gelingt über das Annehmen und Loslassen aller Identifikationen im Bewusstsein für das Licht, das wir sind.

„Ich bin Licht“ – was gibt es schöneres für das Licht, als im Licht sich aufzulösen?

Licht durchströmt mich beim Einatmen. Das Licht, das ich bin, dehnt sich in alle Unendlichkeit aus beim Ausatmen.

Es ist ein fortwährendes Pulsieren meines Seins, der Essenz, die alles ist, mich und die Welt durchflutend als reines Licht.

Marlene Katharina

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.